LogoMollis Niklaus Giger éléctronique

Freie Software macht Sie unabhängiger!

Grundsatz Kompetenzen Referenzen
Für Einzelpersonen elexis: Für Ärzte Für Schulen
Kontakt

Erziehung zur Selbständigkeit

Freie Software ermöglicht Kindern und Erwachsenen ihr Wissen zu mehren und weiterzuverbreiten. Sowohl Bildung als auch Software sind keine materiellen Güter, welche geteilt werden müssen. Beide bringen mehr, je häufiger sie gebraucht werden.

Wenn wir eine Mahlzeit teilen, ist am Ende alles aufgegessen. Wenn Sie mir etwas beibringen und ich Ihnen etwas erkläre, sind wir am Ende beide gescheiter und um nichts ärmer geworden.

Den Dingen auf den Grund gehen

Freie Software erlaubt es uns, unseren Wissensdurst zu stillen und dank der Zugänglichkeit zu allen Bestandteilen eines Programmes zu lernen, wie Computer funktionieren.

Weiter gibt es viele Programme, welche speziell für Kinder und Jugendliche gedacht sind. Beispiele dazu dazu sind die KDE-EDU Programme oder kindergerechte Programmierumgebung wie scratch.

Deshalb meine Frage: Sollte nicht das Recht auf den Quellcode eines beim Unterricht benutzten Programmes zum Bildungsauftrag einer öffentlichen Bildungsinstitution gehören?

Bildung für alle

Freie Software und günstige Hardware haben das OLPC (One Laptop Per Child) Programm ermöglicht, das jetzt schon über 1 Million XO-1 an Primarschulkinder in der ganzen Welt ausgeliefert hat. Bis jedes der über 500 Millionen Kinder im schulpflichtigen Alter Zugang zu guter Bildung hat, wird jedoch noch einige Zeit vergehen.

Wenn Schüler den Gebrauch von Software anhand von Programmen lernen, die unter einer freien Lizenz stehen, können diese Programmen auch zuhause oder später in ihrem Beruf einsetzen, ohne dass sie oder ihre Eltern zu teuren Anschaffungen gedrängt werden.

Viele von freier Software begeistert Personen waren und sind bereit - kostenlos oder gegen eine angemessene Entschädigung - viel Zeit und Herzblut in eine bessere Erziehung für Kinder und Jugendliche zu investieren. Beweis dafür sind spezielle GNU/Linux-Distributionen für den Bildungsbereich wie edubuntu.

Und Ihre Schule?

Falls Sie mehr und genaueres wissen möchten, wie Ihre Schule Freie Software einsetzen kann, können Sie via E-Mail an niklaus.giger@member.fsf.org einen Termin für eine kostenlose erste Besprechung verlangen. Dabei können wir dann Probleme wie Zielsetzung, Umschulung, Einführung und (die bescheidenen) HW-Voraussetzungen besprechen.

E-Mail: niklaus.giger@member.fsf.org Zuletzt geändert am 2013.09.15